Flurkarte

Was ist der Unterschied zwischen einer Flurkarte und Liegenschaftskarte?

Die Bezeichnung „Flurkarte" ist nur ein anderer Bezeichnung für eine Liegenschaftskarte (LiKa). Manchmal wird auch der Ausdruck Katasterkarte verwendet. Heutzutage werden die Liegenschaftskarten automatisiert (digital) geführt, die sogenanten Automatisierte Liegenschaftskarte (ALK) bzw. in Bayern die digitale Flurkarte (DFK).
Eine Liegenschaftskarte sollte nicht mit dem Auszug aus dem Liegenschaftsbuch verwechselt werden, da es sich hier um unterschiedliche Dinge handelt.

Was ist eine Liegenschaftskarte/ Flurkarte?

Eine Liegenschaftskarte ist eine maßstäbliche genaue Darstellung aller Flur- und Grundstücke (Liegenschaften) eines Gebietes. Die LiKa bildet die amtliche Kartengrundlage des Grundbuchs und sichert zusammen mit dem Grundbuchauszug vom Grundbuchamt das Eigentum an Grund und Boden.
Die Liegenschaftskarte ist öffentlich und kann von jedermann eingesehen bzw. beantragt werden.

Welche Daten findet man auf der Liegenschaftskarte?

  • Die Flurstücke mit deren Flurstücknummern (zum Beispiel 182): Alle Flurstücke sind fortlaufend nummeriert. Ältere Flurstücke haben noch eine Bezeichnung mit Zähler und Nenner (z.B. 182/4)
  • Die Flurstückgrenzen
  • Die vermarkten Grenzpunkte (zum Beispiel Grenzsteine), Grenzhecken, Grenzmauern, Grenzzäune
  • Gemeindegrenzen
  • Gebäude (wie zum Beispiel Wohnhaus, öffentliches Gebäude, sonstiges Gebäude) mit deren Hausnummer
  • Nutzungsarten des Bodens
  • Böschungen und Topografische Angaben
  • In einigen Fällen (vor allem bei ältere Karten) auch Eigentümer des Flurgrunstückes.

Was ist ein Liegenschaftskataster?

Das Liegenschaftskataster ist eine öffentliche Einrichtung und Teil des Katasteramt bzw. Vermessungsamt. Im Liegenschaftskataster werden Liegenschaftskarten dargestellt und beschrieben.